Nyepi — Geister und Figuren auf Bali

Figur auf Bali, Indonesia
wunderschoene Reisterassen
 
Entweder hielt er mich für total bescheuert oder musste vor seiner Frau weiter den Unschuldigen spielen.
Obwohl ich schon in Probolinggo, einer Stadt die ziemlich nahe am Mt. Bromo (einem atemberaubenden Vulkan gelegen) war, bin ich mittags mit dem Bus nach Bali gefahren. Nach dem Vorfall wollte ich einfach von Java verschwinden.
 

 

 
Aus angesagten 6 – 7 Stunden Fahrtzeit wurden dann geschlagene 13 Stunden in einem super unbequemen Bus.
Nachts um drei in Denpasar hat man dann auch nicht wirklich viele Möglichkeiten wegzukommen. Die Taxen waren mir zu teuer, also entschied ich mich mit einem Mofafahrer für knapp 5 Euro nach Ubud zu fahren.
Mit einem grossen Rucksack ist es nicht wirklich bequem aber 20 min sind machbar. In Ubud angekommen habe ich mir beim Absteigen die Wade am Auspuff verbrannt. Der war aber auch heiss….
Jetzt bin ich endlich auf Bali und kann für die nächsten 3 Wochen nicht Schwimmen gehen.
 

 

Die ersten Tage habe ich dann erstmal im Internet verbracht um neue Bankkarten sowie einen Weiterflug zu Organisieren.  Ohne Visakarte ist es mit dem Flug nicht einfach, wenn man nicht den doppelten Preis bei einem Travellerservice bezahlen möchte. Im ersten Internetcafe in Ubud, welches einen Euro die Stunde gekostet hat (normal sind 3 Stunden f&¨r den Preis), habe ich auch noch einen Virus auf mein Handy bekommen mit dem ich mich dann einige Tage herumschlagen konnte. Ich verstehe nicht wie ein Internetcafe überhaupt keinen Virenscanner auf seinen Rechnern installiert haben kann.

 

Auch hier, das Meer bringt den Dreck wieder an Land.

 

Ich habe dann eine sehr schöne Unterkunft etwas abseits bei einigen Reisfeldern für 5 Euro die Nacht gefunden. Darüber war ich sehr froh denn die Preise für Unterkünfte liegen auf Bali ab 10 Euro aufwärts.

So hatte ich noch die Möglichkeit für eine Woche ein Mofa für 22,- € zu Mieten. Jetzt bin ich das erste mal in meinem Leben mit einem Mofa herumgekurft was sehr viel spass gemacht hat. Es ist auf Bali sehr angebracht da man die Möglichkeit hat die entferntesten Tempelanlagen zu besichtigen. Mit dem Flug hat dann dank der Visa meiner Schwester super geklappt und die Bankkarten sind dank meiner Eltern auf dem Weg zur Botschaft in Kuala Lumpur in Malaysia. Vielen Dank für Eure Hilfe!

 

 
Nach zwei Monaten Indonesien und 10 Tagen auf Bali war mein Visum zu Ende. Bali ist für meinen Geschmack auch viel zu Touristisch. Man findet auf der ganzen Insel kleine idyllische Plätze aber Jährlich 3 Millionen Touristen hinterlassen doch einige Spuren. Und wenn man zu den großen Tempelanlagen und bekannten Sehenswürdigkeiten fährt kann man sich vor aufdringlichen Verkäufern kaum mehr retten. Und ich möchte das nicht in der Hauptsaison im Sommer erleben.
Für Lombok und die Gili Island hat meine Zeit und das Geld leider nicht gereicht aber ich denke das ich bei Gelegenheit erneut nach Indonesien reisen werde! Vielleicht wenn Hannes da ist ?!
 

 

Topeng Jimat – Tempeltanz in Ubud

Gleich am zweiten Abend auf Bali habe ich es zu einem balinesischen Tempeltanz geschafft.  Der Eintritt war zwar teurer wie meine gesamten Ausgaben fuer einen Tag incl Schlafplatz…aber man goennt sich ja sonst nichts.
 

 
 
 

An meinem vorletzten Tag auf der Insel bin ich irgendwann am Abend am Strand gelandet und habe eine Pause eingelegt. In den Abendstunden kommen sehr viele Einheimische an den Strand und huldigen ihren Göttern.

Am nächsten Tag sollte eine Prozession von einem kleinen Tempel zum Strand stattfinden. Diese habe ich leider ziemlich knapp verpasst, ich war nur eine Stunde zu spät da.
 
Die Stelle wo ich sass war mit kleinen Löchern übersät. Aus diesen kamen irgendwann Krabben heraus, erst vorsichtig und nach einigen Minuten haben sich dann die Wagemutigsten ganz herausgetraut. Sie wurden durch die Erdnusskerne angelockt welche ich auf den Boden geworfen hatte. Fische stehen übrigens auch darauf!
 
 
Hühnertransport in Denpasar.

 das Neujahrsfest – Nyepi

Mein Visum für Indonesien lief am 04.03. ab so das ich mir einen Weiterflug für den 03.03. nach Kuala Lumpur auf Malaysia besorgt habe.
 
Auf die Bambusstaebe werden die Figuren fuers Neujahrsfest gestellt und durch die Strassen getragen.
 
Leider konnte ich nicht das balinesische Neujahr mitmachen auch Nyepi genannt. Dieses begann am 04.03. mit den Umzug der gebastelten riesigen Figuren denen man in fast jeder Ortschaft begegnet ist.
 
Diese Figuren werden von den Jugendlichen unter der Zunahme von reichlich Alkohol durch die Straßen getragen. Wozu das Ganze konnte mir niemand genau erklären. Jedenfalls ist am nächsten Tag der Strom auf Bali für 24 Stunden abgestellt und es gibt auch keinen Flugverkehr und so gut wie keinen Autoverkehr. Man sollte besser nicht groß herumlaufen oder fahren.
 
Die Jungs haben mir das mit den Figuren erklärt.

 

An diesem Tage gehen die Geister der Verstorbenen herum und wenn man sich auf der Strasse befindet besteht das Risiko einen von Ihnen mit nach Hause zu bringen.

 
Zu Nyepi kommen sehr viele Touristen nach Bali um sich das Schauspiel anzusehen. Leider habe ich erst später den Tip bekommen einfach mit dem abgelaufenen Visum ein paar Tage länger in Indonesien zu bleiben. Das kostet 5 Dollar für jeden Tag Strafe hat aber sonst keine Auswirkungen. Schade, das Spektakel hätte ich mir gerne gegeben.
 

An diesem Platz fand gerade ein Hahnenkampf statt. Links stehen die Leute um eine abgesteckte Arena herum und lassen ihre mit Messern ausgeruesteten Tiere gengeneinander antreten. Jedem Tier wird ein Messer an jeweils einem Bein angebunden. Der Kampf ist eine aeusserst blutige angelegenheit.  Es gibt ein Video dazu!

 

 

 

Für die alten Posts gibt es leider (noch) keine Fotoalben. Die Bilder sind direkt in meinem alten Blog eingebunden….

der-letzte-tag-auf-bali-ubud

bali-und-das-neujahrsfest-nyepi

krabben-auf-bali

bali-impressionen

topeng-jimat-tempeltanz-in-ubud

ubud

bali

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.